Dr. Wesselmann during his lecture Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology

africrops! unterstützt junge afrikanische Unternehmer im Landwirtschaftssektor

Dr. Andreas Wesselmann beim Austausch mit jungen Unternehmern in Kenia

Dr. Andreas Wesselmann beim Austausch mit jungen Unternehmern in Kenia

Eine Beschäftigung in der Landwirtschaft gilt in vielen afrikanischen Ländern, insbesondere unter der jungen Bevölkerung, als unbeliebt. Grund dafür ist die veraltete Wahrnehmung, dass der Betrieb einer Farm nicht das Potenzial für ein erfolgreiches und profitables Unternehmen hat.

africrops! möchte diese Wahrnehmung ändern und setzt sich dafür ein, das Image des Agrarsektors als gewinnbringende Einkommensquelle zu fördern und junge Menschen zu ermutigen, ihren Unternehmergeist auch in der Landwirtschaft einzubringen.

Ende vergangenen Jahres reiste unser Geschäftsführer, Dr. Andreas Wesselmann deshalb nach Ostafrika, um bei Konferenzen zum Thema Entrepreneurship besonders auf das Erfolgspotenzial im Landwirtschaftssektor hinzuweisen.

Bei einem Vortrag zum Thema „Entrepreneurship in Agriculture“ an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology betonte Dr. Wesselmann, dass der Anbau hochwertiger landwirtschaftlicher Produkte ein profitables Geschäftsvorhaben sein kann. Ein Trend liegt besonders bei bio-zertifizierten Produkten, deren Nachfrage bei gesundheitsbewussten Menschen deutlich steigt. Rentable Absatzmärkte sind hier vor allem Nordamerika und Europa.

Dr. Wesselmann während seines Vortrags an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology

Dr. Wesselmann während seines Vortrags an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology

In Äthiopien nahm Dr. Wesselmann am „Global Entrepreneurship Day“ an der Addis Abeba University teil, deren Publikum speziell aus jungen Unternehmern aus dem ganzen Land bestand. Auch in weiten Teilen Äthiopiens bietet die Landwirtschaft großes Potenzial für junge Unternehmer. Nicht nur bei der Produktion qualitativ hochwertiger Agrarprodukte, sondern auch bei deren Weiterverarbeitung, Transport und Lagerung eröffnen sich gute Geschäftschancen, so Wesselmann.

In Zukunft plant africrops! neben den bereits bestehenden Partnerländern auch Produkte aus Äthiopien und Kenia zu beziehen und setzt dabei auf verlässliche Partner und innovative Jungunternehmer aus diesen Ländern.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Besuchen in Kenia und Äthiopien.