Der deutsche Botschafter, Dr. Detlef Wächter zusammen mit  unserem Ostafrika Direktor Dr. Rugaimukamu

Gemeinschaftsstand auf der Saba Saba Messe in Tansania

Der deutsche Botschafter, Dr. Detlef Wächter zusammen mit  unserem Ostafrika Direktor Dr. Rugaimukamu

Der deutsche Botschafter Dr. Detlef Wächter zusammen mit unserem Ostafrika Direktor Dr. Rugaimukamu

Bei der diesjährigen Saba Saba-Messe präsentiert sich africrops! gemeinsam mit der Zertifizierungsbehörde Kiwa BCS auf dem vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützten deutschen Gemeinschaftsstand. Saba Saba ist mit knapp 2.500 Ausstellern und rund 500.000 erwarteten Besuchern die größte internationale Messe Tansanias und findet vom 28. Juni bis zum 8. Juli bereits zum 42. Mal in Dar-es-Salam statt.

Unser gemeinsamer Stand erfreute sich regen Interesses unter den Besuchern

Unser gemeinsamer Stand erfreute sich regen Interesses unter den Besuchern

Der Landwirtschaftssektor in Tansania und generell Ostafrika wächst stetig. Neben dem lokalen Markt bietet sich für viele Produzenten die Möglichkeit hochqualitative landwirtschaftliche Erzeugnisse zu exportieren. Bei den hohen Qualitätsstandards stellt die Bio-Zertifizierung nach europäischen Standards einen Türöffner für neue Märkte dar. Durch die Bio-Zertifizierung können zudem höhere Verkaufspreise erzielt werden, was den Bauern zusätzlich zugutekommt.

Als ein Unternehmen das Beratung für Bauern vor Ort anbietet und gleichzeitig biologisch angebaute Pflanzenprodukte importiert, ist die Zusammenarbeit mit einer angesehenen Zertifizierungsstelle sehr wichtig. Der gemeinsame Auftritt mit Kiwa BCS galt vor allem dem Ziel, den Besuchern den Vorgang der Bio-Zertifizierung am Beispiel von Moringa und Baobab zu demonstrieren und die Arbeit von africrops! in Tansania vorzustellen.

Auch der deutsche Botschafter in Tansania, Dr. Detlef Wächter, zeigte sich sehr interessiert am africrops!-Ansatz und an der Zusammenarbeit mit Kiwa BCS. Die Präsenz deutscher Unternehmen in Tansania wird sowohl von der tansanischen Wirtschaft als auch der Politik sehr geschätzt. In diesem Zusammenhang wurde der „German Pavilion“ vom tansanischen Ministerpräsidenten zum besten ausländischen Stand der Saba Saba Messe gekürt.

 

Our stand at the World Food Convention 2018

africrops! bei der Tagesspiegel World Food Convention

Die diesjährige World Food Convention wurde vom Tagesspiegel Verlag organisiert und drehte sich um die Schlüsselfrage: „How can we feed the world without destroying it?“. Mit einem hochkarätigen Programm zählte sowohl Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, als auch Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller, zu den Referenten.
Unser Stand auf der World Food Convention 2018

Unser Stand auf der World Food Convention 2018

Besonderes Augenmerk der Konferenz wurde auf Afrika und das Thema Ernährungssicherheit gelegt – also genau der Themenbereich in dem sich die africrops! GmbH seit ihrer Gründung bewegt. Wir fördern bereits seit Jahren eine nachhaltige Landwirtschaft, bei der hochqualitative Agrarprodukte angebaut und neue Absatzmarkt geschaffen werden. Bundesminister Müller forderte in seiner Rede einen fairen Handel und faire Preise an die Produzenten in Afrika. Wir teilen diese Forderung und sind überzeugt, dass nur durch einen fairen Umgang auf Augenhöhe langfristige Geschäftsbeziehungen aufgebaut werden und fortbestehen können.

Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner Foto: Susanne Aschenkersbaumer, Tagesspiegel

Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner
Foto: Susanne Aschenkersbaumer, Tagesspiegel

Ein weiteres Diskussionsthema war die weltweite Mangelernährung und die Notwendigkeit Lösungsstrategien zu entwickeln. Hier bieten insbesondere Moringa und Baobab eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten der Mangelernährung in den betroffenen Ländern entgegenzuwirken. Dank des besonderen Nährstoffprofils wird Moringa bereits heute in einigen unserer Projekte zur Bekämpfung von Mangelernährung unter anderem in Tansania, Gambia und Namibia eingesetzt.

An unserem Stand konnten die knapp 500 Teilnehmer nicht nur unsere leckeren und gesunden Smoothies probieren, sondern auch einiges zum africrops!-Ansatz und den vielen Projekten auf dem afrikanischen Kontinent erfahren. Wieder einmal haben wir bewiesen, dass Baobab und Moringa ein afrikanisches Premiumprodukt ist, dass sich gleichermaßen in Afrika und Deutschland steigender Beliebtheit erfreut.

africrops! sources baobab directly from Africa where it is harvested under sustainable conditions by local farmers

Baobab gilt als DAS neue Superfood

23783441_956698651150058_159937996485943107_o

africrops! bezieht das Baobab-Fruchtpulver direkt aus Afrika, wo es unter nachhaltigen Bedingungen geerntet und schonend gemahlen wird

Obwohl die Baobab-Frucht bereits seit Urzeiten in ihren Ursprungsländern verwendet wird, sind gesundheitsbewusste Menschen in Europa erst vor wenigen Jahren auf diese Superfrucht aufmerksam geworden. Baobab enthält eine Reihe von Nährstoffen, verfügt über große Mengen an Vitamin C, Magnesium, Eisen und Antioxidantien, sowie weiteren gesundheitsfördernden Eigenschaften und wird nun als das neue „Superfood“ gehandelt.

Eine Reihe großer Supermarktketten in Europa bietet Baobab-Pulver in ihren Regalen an und signalisieren damit, dass das Produkt immer mehr zu einem Mainstream-Produkt wird. Diese Entwicklung können wir bei africrops! nur bestätigen und reagieren auf eine ständig steigende Nachfrage. Wir bieten das Pulver sowohl in größeren Mengen für die Weiterverarbeitung als auch pur unter unserer Marke „The Essence of Africa“ an. Damit sind wir bereits bei namhaften Lebensmittelhändlern wie Alnatura, Rewe und Edeka gelistet.

Bio-Baobab-Fruchtpulver von "The Essence of Africa"

Bio-Baobab-Fruchtpulver von „The Essence of Africa“

Die erhöhte Nachfrage nach Baobab scheint auch besonders stark in Großbritannien zu sein, wo der britische Lebensmittelhändler Ocado nach Angaben der Nachrichtenplattform „The Grocer“ seit Anfang 2018 einen Anstieg der wöchentlichen Baobab-Produkte um 27% meldete.Produktentwickler werden zunehmend auf Baobab als besondere Zutat für verschiedene Produkte aufmerksam. Das britische Molkereiunternehmen Yeo Valley hat jetzt einen Baobab-Vanille-Joghurt in limitierter Auflage herausgebracht und ist damit einer der ersten großen Anbieter von Milchprodukten, die Baobab als Geschmacksrichtung herstellt. Dank seiner vielseitigen Natur wird das fruchtig-leckere Pulver bereits weltweit in einer Vielzahl von Produkten wie Gin, Schokolade, Milch- und sogar Kosmetikprodukten verwendet. Besonders hier in Deutschland wird Baobab vermehrt in unterschiedlichsten Produkten angeboten. Neben den bereits etablierten Bio-Anbietern, setzt jetzt auch der Discounter Aldi mit seinem „Super Fruit“-Saft auf Baobab als beliebte Zutat.

Mit der Nachfrage nach Baobab wächst auch die Sorge um nachhaltige Erntepraktiken der Früchte. Es ist daher wichtig, dass das Produkt fair gehandelt wird und dass seine Ausfuhr die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit der Früchte als Ressource für die lokale Bevölkerung nicht gefährdet. Bei africrops! stellen wir sicher, dass unsere Partner die Kriterien der nachhaltigen Landwirtschaft erfüllen und dass die Landwirte eine faire Bezahlung für ihr hochwertiges Produkt erhalten.

Dr. Wesselmann während seines Vortrags über africrops!

Der africrops! Ansatz stößt auf große Begeisterung bei der 2. Deutsch-Afrikanischen Diasporakonferenz

Dr. Wesselmann während seines Vortrags über africrops!

Dr. Wesselmann überzeugte die Teilnehmer vom africrops! Ansatz und betonte die wichtige Rolle der Landwirtschaft in Afrika

Unser Geschäftsführer Dr. Andreas Wesselmann präsentierte am Pfingstwochenende das Businessmodell der africrops! GmbH bei der 2. Deutsch-afrikanischen Diaspora Konferenz in Dortmund.

Die Konferenz wurde u.a. vom Verein Kamerunischer Ingenieure und Informatiker (VKII) organisiert und gab ExpertInnen verschiedener Einrichtungen die Möglichkeit über die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen, ihre Implementierung und Bedeutung für die Entwicklung hier und in Afrika zu diskutieren. Insbesondere standen dieses Jahr SDGs im Vordergrund, die die Eliminierung von Hunger (SDG 2), Geschlechtergleichheit (SDG 5), sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen (SDG 6), weniger Ungleichheiten (SDG 10) und nachhaltige Städte und Gemeinden (SDG 11) zum Ziel haben.

The Essence of Africa Produkte erfreuten sich großen Interesses während der gesatmen Konferenz

Unsere „The Essence of Africa“ Produkte zogen großes Interesse auf sich während der Konferenz

Während des Themenblocks „best practices“ erklärte Dr. Wesselmann ausführlich den africrops! Ansatz und machte gleichzeitig deutlich, welche Voraussetzungen in afrikanischen Ländern geschaffen werden müssen, damit dieses Modell funktioniert.

Landwirtschaft wird nur selten als lohnender Wirtschaftszweig wahrgenommen, mit dem man ein nachhaltiges Einkommen erwirtschaften kann. Umso mehr freuen wir uns, dass wir daran mitwirken können diese Wahrnehmung zu ändern: bereits direkt nach dem Vortrag wandte sich eine Vielzahl der Teilnehmer an Dr. Wesselmann und bekundete ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit africrops!. Schon jetzt werden konkrete Ideen für neue Projekte erarbeitet.

Weitere Informationen zu der Konferenz finden Sie hier.

Hanna Tetteh together with the africrops! management team

Ehemalige ghanaische Ministerin zu Besuch bei africrops!

Hanna Tetteh bei uns im africrops! Büro zusammen mit unserer Geschäftsführung

Hanna Tetteh bei uns im africrops! Büro zusammen mit unseren Geschäftsführern Meinolf Kuper und Andreas Wesselmann

Wie können die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den westafrikanischen Ländern und Deutschland verbessert werden? Das war das Thema der Gesprächsrunde von Hanna Tetteh mit der Geschäftsführung von africrops! in Berlin. Frau Tetteh weilt derzeit auf Einladung der Robert Bosch Academy mit einem Richard von Weizsäcker Fellowship in Berlin. Sie ist Rechtsanwältin und Politikerin. In Ghana war sie Wirtschaftsministerin und jüngst Außenministerin.

In dem anregenden Austausch konnten Fragen der Freihandelsabkommen der EU mit afrikanischen Ländern – den sogenannten Economic Partnership Agreements – und Möglichkeiten der direkten Intervention der deutschen Entwicklungszusammenarbeit bei afrikanischen Unternehmen der Privatwirtschaft erörtert werden. Frau Tetteh will sich in Ghana dafür einsetzen, dass mehr mittelständische deutsche Firmen Partnerschaften vor Ort eingehen können und dafür die richtigen Voraussetzungen geschaffen werden.

Unsere Besucherin war vom Ansatz der africrops! GmbH begeistert und möchte nun auch in Ghana Unternehmer motivieren, Moringa in hoher Qualität anzubauen um langfristig eine Geschäftsbeziehung auf Augenhöhe mit uns einzugehen.

Our Managing Director Meinolf Kuper & Dr. Rugaimukamu illustrate our commitment in Tanzania with the help of a delicious smoothie to GIZ CEO, Dr. Tanja Goenner.

africrops! bei der Eröffnung des neuen Büros der deutschen Auslandshandelskammer in Tansania

Dr. Gelase Dr. Gelase Rugaimukamu, africrops!-Koordinator für Ost-Afrika im Gespräch mit dem Geschäftsführer des DIHK, Dr. Wansleben.

Dr. Gelase Rugaimukamu, africrops!-Koordinator für Ost-Afrika im Gespräch mit dem Geschäftsführer des DIHK, Dr. Wansleben.

Am 16. April wurde das neue Büro der Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in Tansania eröffnet. Damit setzt Deutschland ein wichtiges Signal, den Handel mit Tansania durch ein umfangreiches Serviceangebot intensivieren zu wollen. An der Zeremonie nahm der tansanische Minister für Industrie, Handel und Investitionen, die Geschäftsführungen des DIHK und der GIZ, Vertreter des BMZ, des BMWi und des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft,  der Botschafter der BRD in Tansania und viele weitere Repräsentanten des öffentlichen Lebens teil.

Unser Geschäftsführer Meinolf Kuper & Dr. Rugaimukamu stellten unser Engagement in Tansania der Vorstandssprecherin der GIZ, Dr. Tanja Goenner mit einem leckeren Smoothie überzeugend dar.

Unser Geschäftsführer Meinolf Kuper & Dr. Rugaimukamu stellten unser Engagement in Tansania der Vorstandssprecherin der GIZ, Dr. Tanja Goenner mit einem leckeren Smoothie überzeugend dar.

Auf Einladung des neuen Büros der AHK organisierte africrops! das Catering für Moringa- und Baobab-Smoothies. Die energiereichen Drinks kamen bei den Besuchern sehr gut an.

Das Catering fand im Rahmen des PPP-Projektes mit der GIZ zur Förderung von Beschäftigung und Einkommen der Moringa- und Baobab-Bauern in Tansania statt. Die Produkte werden von africrops! nach Deutschland exportiert und dort unter der Marke „The Essence of Africa“ vermarktet. Die fertig verpackten Produkte, die bereits seit einiger Zeit in deutschen Supermarktregalen zu finden sind, wurden während der Veranstaltung vorgestellt und gaben damit neue Anregungen für die Vermarktung von Bio-Produkten im tansanischen Markt.

IMG_2196

Ein voller Erfolg auf der Biofach

IMG_2196Vom 14. bis 17. Februar fand dieses Jahr wieder die Biofachmesse in Nürnberg statt und africrops! war mit einem eigenen Stand vertreten. Die Biofach ist die internationale Leitmesse der Biobranche und zählte dieses Jahr über 50.000 Fachbesucher und um die 3.200 Aussteller, die ihre neuen und bereits etablierten Produkte vorstellten.

Auch africrops! hat die Standbesucher mit ihren qualitativ hochwertigen Produkten beeindruckt. Neben den bereits bekannten Produkten haben wir dieses Jahr unsere brandneuen Presslinge vorgestellt. Diese stießen dank ihres praktischen Formats nicht nur bei Besuchern unseres Standes auf großes Interesse, sondern waren auch ein Highlight beim diesjährigen Neuheitenstand.

Dieses Jahr mit dabei: East Africa Director Dr. Gelase Rugaimukamu. Er stand für alle Fragen zu unseren Produkten Rede und Antwort.

Dieses Jahr mit dabei: East Africa Director Dr. Gelase Rugaimukamu. Er stand für alle Fragen zu unseren Produkten Rede und Antwort.

Es war bereits das 5. Mal, dass africrops! auf der Biofach ausstellt. Die Messe bietet eine ideale Plattform, unsere Produkte potentiellen Kunden vorzustellen, Geschäftspartnerschaften aufzubauen und neue Projektpartner kennenzulernen. Die vielen Besucher an unserem Stand sind ein Zeichen dafür, dass der Bedarf an bio-zertifizierten Pflanzenprodukten aus Afrika steigt und insbesondere die Spitzenqualität der africrops! Produkte sehr geschätzt wird.

Doch nicht nur die Qualität der Produkte, sondern die Firmenphilosophie des fairen Handels auf Augenhöhe ist für viele Kunden ein wichtiges Argument. Immer mehr Unternehmen werden sich der Wichtigkeit eines nachhaltigen und fairen Bezugs ihrer Rohstoffe bewusst und setzen dabei auf Lieferanten wie africrops!, deren Geschäftsmodell auf fairen Partnerschaften mit den Produzenten basiert.

Moringa Namibia2

Erfolgreiche Bio-Zertifizierung in Namibia

Kurz vor der Ernte werden die Blätter von Staub befreit

Kurz vor der Ernte werden die Blätter von Staub befreit

Im November letzten Jahres reiste unser Geschäftsführer Dr. Andreas Wesselmann nach Namibia um gemeinsam mit unserem namibischen Partner Komeho die Bio-Zertifizierung der Moringa-Anbaugebiete zu begleiten. Dabei ging es vor allem darum, die Einhaltung wichtiger Prozesse zu dokumentieren und somit die ökologische Verträglichkeit und hohe Produktqualität der Moringablätter zu garantieren. Erfreulicherweise konnten alle Anforderungen erfüllt und das Bio-Zertifikat erteilt werden.

Die Zertifizierung, die durch Kiwa BCS durchgeführt wurde, ist deshalb so wichtig, da die Moringa-Blätter für den Export in die EU vorgesehen sind. Der steigende Bedarf an bio-zertifizierten Nahrungsmitteln erlaubt es den Produzenten, einen guten Preis zu verhandeln und somit wirtschaftlich profitabel zu arbeiten.

Mitarbeiter bereiten das Trocknen der Moringa-Blätter vor

Mitarbeiter bereiten das Trocknen der Moringa-Blätter vor

Die Anbauflächen befinden sich im Norden Namibias. Dort wird Moringa von einer lokalen Gemeinde angebaut, die der Gruppe der San angehören, einer einheimischen Bevölkerungsgruppe, die in der Vergangenheit nur selten an wirtschaftlichen Prozessen teilhaben und davon profitieren konnte und unter der die Arbeitslosigkeit verhältnismäßig hoch ist. Der Anbau von Moringa bietet diesen Menschen nun die Möglichkeit einer Beschäftigung in einer ökologisch nachhaltigen Landwirtschaft. Doch nicht nur die Arbeit und das damit verbundene Einkommen kommt der Gemeinde zugute. Zusätzlich wird im Rahmen des Projektes ein auf den ökologischen Landwirtschaftsbetrieb abgestimmtes Berufsbildungssystem aufgebaut werden.

Im Frühjahr 2018 wird zu diesem Zwecke auch Dr. Heinrich Heinrichs nach Namibia fliegen um den Lehrplan gemeinsam mit Namibias Ausbildungsbehörde, der Namibia Training Authority (NTA), zu erläutern. Ziel dieses Teilprojekts ist es, die Ausbildung auf den Farmen zu intensivieren.

Dr. Wesselmann during his lecture Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology

africrops! unterstützt junge afrikanische Unternehmer im Landwirtschaftssektor

Dr. Andreas Wesselmann beim Austausch mit jungen Unternehmern in Kenia

Dr. Andreas Wesselmann beim Austausch mit jungen Unternehmern in Kenia

Eine Beschäftigung in der Landwirtschaft gilt in vielen afrikanischen Ländern, insbesondere unter der jungen Bevölkerung, als unbeliebt. Grund dafür ist die veraltete Wahrnehmung, dass der Betrieb einer Farm nicht das Potenzial für ein erfolgreiches und profitables Unternehmen hat.

africrops! möchte diese Wahrnehmung ändern und setzt sich dafür ein, das Image des Agrarsektors als gewinnbringende Einkommensquelle zu fördern und junge Menschen zu ermutigen, ihren Unternehmergeist auch in der Landwirtschaft einzubringen.

Ende vergangen Jahres reiste unser Geschäftsführer, Dr. Andreas Wesselmann deshalb nach Ostafrika um bei Konferenzen zum Thema Entrepreneurship besonders auf das Erfolgspotenzial im Landwirtschaftssektor hinzuweisen.

Bei einem Vortrag zum Thema „Entrepreneurship in Agriculture“ an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology, betonte Dr. Wesselmann, dass der Anbau hochwertiger landwirtschaftlicher Produkte ein profitables Geschäftsvorhaben sein kann. Ein Trend liegt besonders bei bio-zertifizierten Produkten, deren Nachfrage bei einer zunehmenden Zahl an gesundheitsbewussten Menschen steigt. Rentable Absatzmärkte sind hier vor allem Nordamerika und Europa.

Dr. Wesselmann während seines Vortrags an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology

Dr. Wesselmann während seines Vortrags an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology

In Äthiopien nahm Dr. Wesselmann am „Global Entrepreneurship Day“ an der Addis Abeba Universität teil, deren Publikum speziell aus jungen Unternehmern im ganzen Land bestand. Auch in weiten Teilen Äthiopiens bietet die Landwirtschaft großes Potenzial für junge Unternehmer. Nicht nur bei der Produktion qualitativ hochwertiger Agrarprodukte, sondern auch bei deren Weiterverarbeitung, Transport und Lagerung eröffnen sich gute Geschäftschancen, so Wesselmann.

In Zukunft plant africrops! neben den bereits bestehenden Partnerländern auch Produkte aus Äthiopien und Kenia zu beziehen und setzt dabei auf verlässliche Partner und innovative Jungunternehmer in diesen Ländern.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Besuchen in Kenia und Äthiopien.

23722479_956699291149994_2265464940581007163_n

africrops! erweitert sein Sortiment und bietet hochwertiges Baobab Öl aus Tansania an

Vor Ende des Jahres erweitert africrops! noch einmal sein Sortiment und bietet ab sofort hochwertiges Baobab-Öl aus Tansania an.

Nachhaltig produziertes Baobab Öl aus Tansania
Über die Jahre hat africrops! bereits ein lokales Netzwerk an verlässlichen Partnern in Tansania etabliert. Diesen Monat besuchte unser Geschäftsführer Meinolf Kuper unsere Partner vor Ort um sie bei den Produktionsprozessen beratend zu unterstützen.

23722479_956699291149994_2265464940581007163_nDie Herstellung des Baobab Öls ist sehr aufwendig. Nach der Ernte werden die Früchte aus biozertifiziertem Wildwuchsbestand geöffnet und der Inhalt nach Fruchtpulver und Kernen getrennt. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, werden alle Kerne im Kaltpressverfahren zu Öl gepresst. Dabei werden für 1 Liter Öl mehr als 20 kg Kerne benötigt.

Bei der diesjährigen Ernte der Baobab Früchte, die in den Monaten Juli und August stattfand, haben mehr als 100 Familien und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Dodomas die biozertifizierten Früchte gesammelt. Hierdurch konnten sie in dem ansonsten sehr kargen Umfeld Beschäftigung und ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften.

Baobab Hautschutz Öl – für schöne und gesunde Haut
Bekannt ist das Öl besonders für seine feuchtigkeitsspendenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Mit seinem hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren wirkt das Baobab-Öl feuchtigkeitsbindend, regeneriert das Gewebe und schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust.

Baobab Öl, 100ml

Baobab Öl, 100ml

Dadurch pflegt es raue Hände und rissige Fingernägel und macht glanzloses Haar wieder seidig glänzend. Seine beruhigende Wirkung fördert den Heilungsprozess bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechten, Ekzemen, Allergien oder Akne sowie bei Entzündungen und Sonnenbrand.
Auch als Massageöl ist Baobab Öl besonders belebend und hinterlässt auf der Haut ein wunderbares Gefühl von Elastizität, Frische und Geschmeidigkeit. Darüber hinaus verfügt es über einen hohen Anteil an Antioxidantien und beugt der Entstehung von Falten und Dehnungsstreifen vor.

The Essence of Africa bietet Baobab Öl in attraktiven 100ml Glasflaschen im Online Shop und gut sortierten Alnatura Läden an.

Sind Sie Händler oder möchten Baobab Öl weiterverarbeiten? Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gern hier zur Verfügung.